Linsen-OP: ja oder nein?: Zum Inhalt springen

Ihr Weg zur Brillenfreiheit

Linsenchirurgie ja oder nein?
Das sollten Sie wissen.

Ihre Augen – Ihre Entscheidung: Treffen Sie Ihre Entscheidung für eine Augen-OP gut informiert und in aller Ruhe. Haben Sie sich entschlossen, folgen eine umfassende OP-Voruntersuchung und letzte vorbereitende Maßnahmen.

Ihre Entscheidungsfindung

Diese Punkte sollten Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung für oder gegen eine Linsen-Operation beachten.

Informieren Sie sich im Vorfeld umfassend zum Thema Linsen-OP

Eine gute, neutrale Adresse ist z. B. die Internetseite des Berufsverbandes der Augenärzte. Sprechen Sie auch mit bereits operierten Patienten, besuchen Sie einen unverbindlichen Informationsabend oder führen Sie ein gezieltes Gespräch mit dem Augenarzt Ihres Vertrauens.

Prüfen Sie vorab, ob Sie für eine refraktive Behandlung grundsätzlich geeignet sind.

Unser Gratis-Kurzcheck: Eine erste Einschätzung, ob Sie grundsätzlich für eine Behandlung geeignet sind, erhalten Sie im Rahmen unserer regelmäßig stattfindenden Infoabende.

Wenn Sie es genau wissen möchten, vereinbaren Sie mit uns einen Termin im Augenlaserzentrum für einen Eignungstest und ein individuelles Beratungsgespräch. Bei diesem Termin erfahren Sie, ob Sie für den Eingriff geeignet sind, wie Ihre Erfolgsaussichten auf das gewünschte Ergebnis sind und ob sich alle ihre Erwartungen realisieren lassen.

Informieren Sie sich über die Kosten einer refraktiven Behandlung.

Gesetzliche Krankenkassen dürfen die Kosten auf Grund eines Sozialgerichtsurteils leider nicht übernehmen (auch wenn es in manchen Fällen noch so sinnvoll wäre). Privatkassen bezuschussen in der Regel die Eingriffe, eine Übernahmepflicht besteht seitens der Kassen jedoch nicht, jede Kasse hat ihre eigene Indikationsliste. In Ihrer Steuererklärung können die Behandlungskosten als außergewöhnliche Belastung abgesetzt werden. Gerne helfen wir Ihnen bei der Korrespondenz zur Kostenübernahme mit Ihrer Krankenkasse.

Tipp: Vergleichen Sie richtig
Erkundigen Sie sich bei verschiedenen Anbietern nach den Behandlungspreisen. Klären Sie ab, welche Kosten in den Behandlungspreisen enthalten sind und welche ggf. separat berechnet werden.

Das kostet die Linsen-OP beim Augenlaserteam München​​​​​​​

Berücksichtigen Sie eventuell eine kurze Arbeitsunfähigkeit.

Die Dauer der Arbeitsunfähigkeit hängt vom durchgeführten Verfahren ab: Bei der ICL-Linsenimplantation könnten Sie theoretisch am nächsten Tag wieder arbeiten. Wir empfehlen eine 2- bis 3-tägige Schonzeit einzuhalten. Bei einem refraktiven Linsenaustausch müssen Sie mit mindestens 4 Tagen Arbeitsunfähigkeit rechnen. Sie erhalten auf Wunsch eine private Krankschreibung.

Linsenchirurgie – ja oder nein

Nun ist es Ihre Entscheidung, ob und wann Sie sich behandeln lassen wollen. Sie alleine wissen, wo Sie sich besonders gut aufgehoben fühlen und wann der richtige Zeitpunkt für eine Behandlung ist. Wenn Sie sich sicher sind, vereinbaren Sie mit uns einen Voruntersuchungs- und den Behandlungstermin.

Sprechen Sie sich bei Bedarf mit Ihrem Arbeitgeber ab, organisieren Sie Ihre Familie, damit Sie sich nach dem Eingriff ein paar Tage schonen können.

Sie haben sich für ein linsenchirurgisches Verfahren entschieden?

So geht es weiter.

Die Voruntersuchung

In unserer umfassenden OP-Voruntersuchung werden alle relevanten Parameter für die Behandlung genauestens erfasst und dokumentiert. Kommen Sie zum Voruntersuchungstermin bitte ohne Auto, da Ihre Pupillen erweitert werden. Rechnen Sie mit einem Zeitaufwand von mindestens einer Stunde. Die Voruntersuchung setzt sich beim Augenlaserteam München aus drei Teilen zusammen:

1. Gespräch

  • Klärung Ihrer besonderen Sehansprüche
  • eingehende individuelle Anamnese
  • Klärung, ob Ihr Ergebniswunsch realistisch und machbar ist
  • umfassende Aufklärung
  • Besprechung aller noch offenen Fragen

2. Wahl der richtigen Linse

  • Sehkraftbestimmung mit und ohne Korrektur
  • objektive Refraktionsbestimmung
  • Vermessung der beidäugigen Funktionen (Orthoptik)
  • Vermessung Hornhautgeometrie (Topografie)
  • Wellenfrontvermessung (Aberrometrie)
  • Formvermessung (Asphärometrie)
  • Sehachsenvermessung (Shiftbestimmung)
  • Hornhautdickenmessung (Pachymetrie)
  • bei geplanter Monovision: Ergebnissimulation und Verträglichkeitsprobe
  • Sehachsenlängenbestimmung (IOL-Master)

3. Ausschluss von Risikofaktoren

  • Optische Coherenztomographie der Makula und des Sehnerven (OCT)
  • Endothelzellzahlmessung
  • Vorderkammertiefenbestimmung
  • Inspektion der vorderen Abschnitte am Spaltlampenmikroskop
  • Katarakt-Ausschluss (Katarakt = Grauer Star) 
  • Pupillenerweiterung mit Augenhintergrundinspektion inklusive Netzhautperipherie
  • Augendruckmessung
  • Gesichtsfeldmessung
  • Glaukom-Ausschluss (Glaukom = Grüner Star)
  • Konus-Ausschluss mittels Pentacam- und Scoutmessung
  • ggf. Photodokumentation bestehender organischer Besonderheiten

So bereiten Sie sich auf Ihren Behandlungstermin vor

Bitte beachten Sie folgende Punkte vor dem Behandlungstermin:

4 Wochen vor der Linsenwertbestimmung

Tragen Sie 4 Wochen vor diesem Termin keine harten Linsen, Sie können die Zeit bis zu 10 Tagen vor diesem Termin mit weichen Kontaktlinsen überbrücken, wenn Sie nicht auf Linsen verzichten können.

10 Tage vor dem Termin zur Linsenwertbestimmung

Tragen Sie bitte mindestens 10 Tage vor dem Termin zur Linsenwertbestimmung auch keine weichen Kontaktlinsen mehr. Wenn die Werte für Ihre individuelle Linse feststehen, können Sie wieder harte oder weiche Kontaktlinsen bis zum OP Tag tragen.

3 Tage vor dem Eingriff

  • Waschen Sie bitte die Augenumgebung und die Lider mehrmals täglich mit Babyshampoo oder einer medizinischen Seife oder mit Fertigtüchern zur Augenhygiene.
  • Verzichten Sie bitte auf den Auftrag von Cremes oder Augen-Make-up.
  • Lassen Sie sich bitte den OP-Termin rückbestätigen, da sich manchmal noch kurzfristige Änderungen ergeben.

Am OP-Tag

  • Lassen Sie bitte Ihr Handy am OP-Tag angeschaltet, damit wir Sie (und Sie uns) erreichen können.
  • Bitte kommen Sie mit einer Begleitperson oder lassen Sie sich abholen. Da die meisten linsenchirurgischen Eingriffe in Sedierung erfolgen, ist eine Begleitperson erforderlich.

Diese Gründe sprechen für uns

  • kompetentes OP-Team mit über 20-jähriger Erfahrung
  • Korrektur nahezu aller Fehlsichtigkeiten, dank moderner Laser- und Linsenchirurgie möglich
  • eingehende Voruntersuchung durch den Arzt mit Simulation des OP-Ergebnisses
  • individuelle Beratung
  • moderne technische Ausstattung
  • ganzheitliche Betreuung
  • fürsorgliche Begleitung durch die OP
  • TÜV-SÜD geprüft

Einfach besser Sehen ist nur einen Klick entfernt

Lassen Sie sich persönlich beraten und vereinbaren Sie einen Termin.

Kontaktformular
Termin online buchen