Kurzsichtigkeit: Ursachen & Behandlung: Zum Inhalt springen

Die Kurzsichtigkeit behandeln

Bei der Kurzsichtigkeit (Myopie) ist das Auge optisch zu lang.

Im Idealfall treffen die Lichtstrahlen in exakt einem Punkt – dem sog. Brennpunkt – auf der Netzhaut zusammen und erzeugen ein scharfes Bild (Normalsichtigkeit). Viele Menschen haben allerdings eine Fehlsichtigkeit – z. B. die Kurzsichtigkeit: Ihre Augen sind gesund, weichen aber vom „optischen Idealauge“ ab.

Dank moderner Behandlungsverfahren (Augenlaser/Linsen-OP) ist Kurzsichtigkeit heute gut behandelbar und ermöglicht Ihnen ein Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen.

Wie macht sich Kurzsichtigkeit bemerkbar?

Bei der Kurzsichtigkeit (Myopie) sehen wir Dinge in der Nähe scharf, weiter entfernte dagegen verschwommen. Der Grund: Das kurzsichtige Auge (Myopie) ist optisch zu lang. Es ist entweder tatsächlich zu groß (Achsenmyopie) oder die Brechkraft des optischen Systems ist zu stark (Brechungsmyopie). Beides führt dazu, dass der Brennpunkt vor der Netzhaut liegt und die Abbildung in der Ferne – je nach Stärke der Kurzsichtigkeit – mehr oder weniger unscharf wird. 

Beim normalsichtigen Auge treffen die Lichtstrahlen in exakt einem Punkt (Brennpunkt) auf der Netzhaut zusammen.

Das kurzsichtige Auge ist optisch zu lang. Der Brennpunkt liegt darum vor der Netzhaut. 

Welches Verfahren?

Welche Augenlaser- oder linsenchirurgischen Verfahren kommen zur Behandlung einer Kurzsichtigkeit grundsätzlich in Frage?

Die folgende Übersicht der refraktiven Verfahren erlaubt Ihnen lediglich eine grobe Ersteinschätzung Ihrer Eignung. Nur eine eingehende Voruntersuchung gibt Aufschluss darüber, ob eine Augenlaserbehandlung oder ein linsenchirurgisches Verfahren für Sie in Frage kommt und mit welchem Verfahren das für Sie bestmögliche Ergebnis erzielt werden kann. Interessiert? Unser Team freut sich über Ihren Anruf.

Infoabend "Brillenfreiheit"

Donnerstag, 14.10.2021

um 18:00 Uhr

Jetzt anmelden

Wie funktioniert das Behandlungsprinzip bei Kurzsichtigkeit?

Die Behebung des Sehfehlers wird bei allen Augenlaser-Methoden durch die Veränderung des Hornhautreliefs erreicht. So funktioniert das Augenlasern bei Kurzsichtigkeit.

Bei den linsenchirurgischen Verfahren wird entweder eine zusätzliche Linse mit der für Sie passenden Stärke ins Auge eingesetzt (ICL – Intraokulare Collamer Linse) oder Ihre körpereigene Linse wird durch eine neue Linse ersetzt, die Ihre Fehlsichtigkeit korrigiert (RLA – Refraktiver Linsenaustausch).