Weitere Augenlasertechnik

Das Flying Spot System

Das sog. Flying Spot System sendet eine Vielzahl von Laserimpulsen, die in ihrer Gesamtheit die Oberfläche der Behandlungszone modellieren. Durch die Aufteilung der Energie in Mini-Impulse wird ein sehr schonender Abtrag erreicht.

Der Eye-Tracker

Für die mikrometergenaue Platzierung der einzelnen Spots sorgt der Eye-tracker, ein Steuerungssystem, das bis zu 1.050 mal pro Sekunde den Laserstrahl auf die gewünschte Stelle justiert. Dadurch werden alle unwillkürlichen Augenbewegungen (kein Mensch kann sein Auge wirklich ruhig halten) kompensiert. Diese Technik ist inzwischen so präzise, dass sogar Patienten mit Augenzittern (Nystagmus) behandelt werden können.

Das aberrations-/wellenfrontgesteuerte Laserverfahren

Beim aberrationsgesteuerten Laserverfahren wird zusätzlich die individuelle Ablenkung der ins Auge ein- und wieder ausfallenden Lichtstrahlen gemessen und die Oberflächenmodellierung entsprechend gesteuert. Sie zeichnet sich als ein für jedes Auge maßgeschneidertes Behandlungsverfahren aus, das außer den groben Aberrationen wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Astigmatismus auch die feineren Unregelmäßigkeiten berücksichtigt.

Das asphärische Laserverfahren

Beim asphärischen Laserverfahren berücksichtigen wir die Augenform. Das ideale Auge ist halbkugelig gebaut (Halbkugel = "Späre"). Abweichend davon gibt es Augen, die "spitze" oder "flache" Hornhäute aufweisen. Hier sind die Kugelradien der Hornhaut an verschiedenen Stellen unterschiedlich (aspärisch). Eine asphärische Korrektur ergibt eine bessere Nachtsicht, besseres Kontrastsehen und eine höhere Tages-Sehschärfe.

Das topografiegesteuerte Laserverfahren

Beim topografiegesteuerten Verfahren tastet ein Sensorstrahl die Hornhaut ab und steuert den Laserabtrag bedarfsgerecht, d. h. nur bestimmte Areale der Hornhaut werden abgetragen, die anderen werden geschont – eine ebenso wie die Aberrationssteuerung individuell auf das jeweilige Auge angepasste Behandlungsmethode, deren Schwerpunkt im Bereich der Nachkorrektur oder der Behandlung von Irregularitäten (HH-Narben, irreguläre Astigmatismen, u.ä.) liegt.

Wissenswertes

Die Behandlung nach den oben genannten Techniken nennt man "customized ablation".

KurzcheckInfoabendKontaktTermineFacebook