Die Femto-LASIK

Die neue Laserkorrektur ohne Schnitt wird nun bei ca. 96 % der Patienten durchgeführt, denn sie ist noch sicherer und schonender als die herkömmliche LASIK mit dem Keratom.

Das Abtrennen des Hornhautdeckelchens (Flap) wird bei dieser Methode nun ebenfalls per Laser durchgeführt. Dies verringert die bisher schon sehr niedrige Komplikationsrate (0,5 %) weiter, weil es nun keine Schnittprobleme mehr gibt.

Vor allem die Patienten empfinden die Femtolasik als subjektiv angenehmer. Die oftmals empfundene Angst vor dem Messer, welche viele Patienten von der Behandlung abgehalten hat, entfällt jetzt ganz!

Der große Vorteil aus medizinischer Sicht ist, dass die Hornhautlamelle nun wesentlich dünner und präziser präpariert werden kann. So können jetzt auch Patienten mit hohen Dioptrienwerten und dünner Hornhaut behandelt werden.

Femto-LASIK Querschnitt
Femto-LASIK Querschnitt

Wie funktioniert die Femto-LASIK?

Der Femtosekundenlaser ist ein Infrarot-Laser, der sehr kurze Laserpulse sendet. Die Energie des Laserstrahls wird im Inneren der Hornhaut in einer vorher bestimmten Tiefe entladen.

Dort bilden sich tausende kleiner Bläschen. Durch die Aneinanderreihung der Impulse wird die Flapbildung erreicht.

Die Flap-Bildung bei der Femto-LASIK

Ultrakurze Lichtpulse werde in eine genau definierte Ebene der Hornhaut gesetzt, ohne das darunter liegende Gewebe zu belasten. Die Energie des Lasers lässt am Auftreffpunkt kleinste Gas-Wasser-Bläschen entstehen. Die Punkte werden so nahe aneinandergesetzt, dass die Vielzahl der Bläschen eine Gas-Wasser-Schicht innerhalb der Hornhaut ergibt. Diesen "See" erreichen wir durch eine zirkuläre Laserung zum Schluss der Behandlung. Auf diese Weise entsteht schonend und berührungsfrei eine Lamelle, die im Vergleich zu den herkömmlichen, geschnittenen, Lamellen viel dünner und präziser gestaltet werden kann.

KurzcheckInfoabendKontaktTermineFacebook